Das Energiekonzept der Bundesregierung wurde am 28. September 2010 vom Kabinett verabschiedet. Es erläutert auf 40 Seiten die wichtigsten Schritte zur Energieversorung und Energienutzung in Deutschland bis 2050.

Die zentralen Ziele des Energiekonzepts für den Gebäudebereich sind:

  • Verdoppelung der Sanierungsrate von derzeit weniger als 1 Prozent auf 2 Prozent,
     
  • ein nahezu klimaneutraler Gebäudebestand bis 2050,
     
  • Reduzierung des Wärmebedarfs abis 2020 um 20 Prozent und des Primärenergiebedarfs bis 2050 in der Größenordnung von 80 Prozent.

Die zentralen Maßnahmen sind:

 

  • Mit der EnEV 2012 wird das Niveau „klimaneutrale Gebäude“ für Neubauten bis 2020 eingeführt.
     
  • Darüber hinaus wird ein „Sanierungsfahrplan“ für Bestandsgebäude eingeführt, der ab 2020 eine schrittweise Sanierung von Gebäuden bis 2050 vorsieht und zu einer Minderung des Primärenergiebedarfs um 80 Prozent führen soll.
     
  • Das Marktanreizprogramm soll mit Mitteln des Energie- und Klimafonds aufgestockt und auch das CO2-Gebäudesanierungsprogramm soll nach Möglichkeit besser ausgestattet werden.
     
  • Die Besteuerung von Energie soll sich stärker an den CO2-Emissionen orientieren.
     
  • Beim Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) wird ein Effizienzfonds eingerichtet, aus dem u.a. Informationskampagnen, die Stärkung von Energieausweis und Energieberatung, die Unterstützung von Kommunen und Netzwerkbildung in der Industrie und Wirtschaft finanziert werden sollen.

zur PDF-Datei "Energiekonzept" hier klicken